FRIULI VENEZIA GIULIA – LÄNDLICHE DÖRFER, TYPISCHE PRODUKTE, ALTE HANDWERKE FÜR EINEN URLAUB, DER NIE ENDET

Tours > Italien > Friaul Julisch Venetien

FRIULI VENEZIA GIULIA – LÄNDLICHE DÖRFER, TYPISCHE PRODUKTE, ALTE HANDWERKE FÜR EINEN URLAUB, DER NIE ENDET

FRIULI VENEZIA GIULIA – LÄNDLICHE DÖRFER, TYPISCHE PRODUKTE, ALTE HANDWERKE FÜR EINEN URLAUB, DER NIE ENDET

Für diejenigen, die neugierig sind, für diejenigen, die besonders dynamisch sind, für diejenigen, die mehrere Urlaube in einem erleben möchten, ist hier der richtige Ort, in einem Gebiet, das von Nord nach Süd, von Ost nach West bereist werden kann. Der Reichtum an Umgebungen und Klimazonen zwischen Bergen und Meer wird um eine Vielzahl von Möglichkeiten erweitert, um den Entdeckungsdurst zu stillen.

Eine Welt zum Erkunden, die die Fantasie anregt: Essens- und Weintouren, nie gestorbene Kunsthandwerk, ländliche und mittelalterliche Dörfer, geheime Burgen, Strecken entlang der Wasserstraßen und alten Mühlen, historische Nachstellungen und zeitlose Rituale.

1 Tag: Pordenon

Ankunft am Nachmittag in der bemalten Stadt, dem alten Porto Naonis, dem heutigen Pordenon. Treffen Sie sich mit dem Reiseführer und spazieren Sie durch das historische Zentrum mit einem ersten Halt in der ‚Loggia del Comune‘ aus der Gotik und Renaissance, die seit fast sieben Jahrhunderten Hüter der Bürgerfreiheit ist. Nicht weit entfernt befinden sich die beiden Palazzi Mantica, die in der Renaissance lebhafte Kulturzentren waren, in denen die erste italienische Grammatik geboren wurde, das Werk von Gianfrancesco Fortunio. Palazzo Ricchieri, Wiege seit sechs Jahrhunderten von Universitätsprofessoren, Waffenmännern und Geographen, ein sehr seltsames Gebäude, auf dem die Jahrhunderte nur schwer zusammenwachsen konnten und das Romanik und Gotik, Renaissance und Barock in einer einzigartigen und faszinierenden Mischung schichtet. Etwas weiter entfernt, unter der imposanten Masse eines der schönsten romanisch-gotischen Glockentürme Italiens, befindet sich der Dom, deren bescheidene unvollendete Fassade keinen Vorgeschmack auf die vielen künstlerischen Freuden des zusammengesetzten Innenraums zulässt, in dem Giovanni Antonio da Pordenone seine unruhige Existenz als großer Renaissance-Maler begann und auch beendete.

Weiterfahrt nach Lignano und Hotelunterkunft. Abendessen und Übernachtung.

2 Tag: Sentiero delle Vigne Alte (Weg der hohen Weinberge) – Önogastronomisches Trekking

Nach dem Frühstück Abfahrt in das Gebiet Collio Goriziano, den Landstreifen, der entlang der Grenze zu Slowenien verläuft und sich zwischen den Flüssen Isonzo und Judrio erstreckt. Die sanften Hügel nach Süden, übersät mit Bauernhöfen, Burgen, Bauernhäusern und Kellern, vermitteln ein Gefühl von Frieden und Ruhe und bieten uns die Möglichkeit, einen seiner hervorragenden Weine zu probieren.

Wir fahren in Richtung Russiz di Sotto, um einen Weg zu entdecken, der in einem Wald aus Kastanien-, Birken- und Kirschbäumen eintaucht und die Burg Spessa mit dem Bauernhaus La Subida verbindet.

Castello di Spessa, heute ein Hotel, ein Golfclub und ein Weinkeller, hat eine fast achthundertjährige Geschichte. Prominente wie Giacomo Casanova und Lorenzo Da Ponte wurden von Familie zu Familie im Schloss untergebracht.

Wir beginnen die Wanderung mit einem kleinen Aufstieg und einigen Panoramablicken, einschließlich des Gran Cru; Unterwegs treffen wir auf zwei unbewohnte Bauernhäuser, die zwei Korbmachern gehörten, einem alten Beruf der Region. Nicht weit entfernt eine natürliche Panoramaterrasse mit einem der schönsten Ausblicke auf die Weinberge von Pradis. Sobald Sie die kleine Kirche in Subida erreicht haben, ist es Zeit, eine Erfrischungspause einzulegen und das von Grün umgebene La Subida Country Resort zwischen Weinbergen und Wäldern zu besuchen. Schließlich werden wir die Zeuge der Essigherstellungsmethode sein, umgeben vom Charme einer alten Essigfabrik.

Rückkehr ins Hotel. Abendessen und Übernachtung.

3 Tag – Wandern zwischen alten Dörfern: Cordovado

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Cordovado, dem Grenzgebiet der Provinz Pordenon und der Region Friaul-Julisch Venetien, und seit 2004 einer der schönsten Dörfer Italiens. Spazieren Sie durch das alte Dorf, um die antike mittelalterliche Burg und die Außenseiten des Palazzo Freschi Piccolomini zu besichtigen (Privateigentum, mögliche Besichtigung der Innenräume auf Anfrage – ca. 10,00 € pro Person); Besuchen Sie weiterhin die alte Kathedrale und fahren Sie dann zum Borgo Nuovo, um das Rathausgebäude und einige kleine Kirchen aus dem 17./18. Jahrhundert zu besichtigen. Transfer in die kleine Stadt Gruaro, kurzer Aufenthalt und Besuch der alten Mühle, stiller Zeuge und Komplize einer Liebesgeschichte zwischen Gräfin Clara und Doktor Lucilio.

Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4 Tag – Aiello – Das Maß für Zeit und Gris

Nach dem Frühstück beginnen wir eine ungewöhnliche und seltsame Rundreise, um die Sonnenuhren von Aiello zu entdecken und zu bewundern. Alte Sonnenuhren, die die Zeit unserer Vorfahren kennzeichneten und die immer noch die unsere kennzeichnen. Diese Uhren “kommunizieren” stumm und diskret mit dem modernen Menschen und erinnern ihn mit dem Schatten des Sonnenuhrenarms daran, jeden Moment seiner Existenz intensiv zu leben. Entlang der Reiseroute können Sie viele Sonnenuhren bewundern, die sich voneinander unterscheiden und jeweils ihre eigenen Merkmale, Besonderheiten und Mottos aufweisen. Lassen Sie sich von ihrem Licht und Schatten verzaubern und beeinflussen. Transfer entlang der Stradalta, die der alten Via Postumia entspricht, zur Besichtigung der Votivkirche S. Andrea in Gris, einer der schönsten Kirchen der Region, die vollständig mit Gemälden aus dem Jahr 1531 bemalt und noch perfekt erhalten ist, darunter eine berühmte Teufel, der Seelen fängt und verschlingt. Der Bildzyklus ist Teil der Biblia pauperum.

Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

5 Tag – Heimfahrt

Frühstück und Heimfahrt.

Ask for a free quote